Themen dieses Kurses

  • Allgemeines

    Bachelor-/Master-Kolloquium

    Auch im WS 2016 wird das Masterkolloquium MT wieder zusammen mit dem Bachelorkolloquium MT durchgeführt.

    Jeder Studierende muss zur Abschlussarbeit einen Kolloquiumsvortrag halten.

    Allgemeines

    Der Vortrag soll die Tätigkeit der Studierenden darstellen, die sie im Rahmen der Arbeit unternehmen, und Probleme (und ggf. Lösungsansätze) beschreiben.

    Der Vortrag sollte ca. 20 Minuten umfassen. Die anschließende Diskussion kann bis 40 Minuten dauern.

    Das Kolloquium kann und sollte während der Bearbeitung der Abschlussarbeit durchgeführt werden. Das Kolloquium wird in mehrere Gruppen je nach Betreuer eingeteilt.

    Alle Studierenden sollten ca. 10 Vorträge auch als Besucher wahrnehmen (und an Diskussionen mit dem Vortragenden teilnehmen). Hierzu sollten sie ggf. auch Vorträge aus Terminen eines anderen Betreuers besuchen.

    Studierende können also an anderen Kolloquien teilnehmen. Diese Teilnahme an anderen Kolloquien ist jedoch nicht verpflichtend vorgeschrieben.

    Vorgehen

    1. Bitte tragen Sie Ihren Vortrag auch im Vortrags-Wiki unten ein (ein Beispiel hierfür finden Sie im Vortrags-Wiki). Termin und Ort Ihres Vortrags legen Sie zuvor zusammen mit Ihrem Betreuer fest.
    2. Tragen Sie bei Ihrem eigenen Vortrag (in der Spalte "Ich besuche") bitte auch ein, welche Vorträge Sie als Besucher hören werden.
    Sollten Sie auf Probleme stoßen, wenden Sie sich bitte an Peter Faber.

    Ggf. hat Ihr Betreuer noch weitere Hinweise oder Richtlinien für Ihre Bachelor-Arbeit oder Ihren Vortrag, die Sie ggf. ebenso im entsprechenden Bereich Ihres Betreuers unten einsehen können.

    Vortrag

    Eine empfehlenswerte Struktur eines Vortrags wäre in etwa:

    1. Motivation (objektive Darstellung der Relevanz des Themas)
    2. Bachelor/Master-Betreuung (wenn extern)
    3. State of the Art (was machen andere, Lösungsansätze)
    4. Ihr Ansatz und Status (Lastenheft, Architektur, Aktionen)
    5. Erste Ergebnisse (wenn vorhanden)


  • Thema 2

    Abschlussarbeiten bei Prof. Dr. Faber