Wichtige Startinformationen mit Lernzielen (zuerst lesen)

1 Grundlagen des Informationsmanagements (IM)

1.1 Begriff  des IM

1.2 Aufgabenklassen des Informationsmanagements

1.3 Berufsbilder des Informationsmanagements

2 Management von Information

2.0 Prozess der Informationsversorgung

2.1 Informationssuche mit Online-Datenbanken

2.2 Informationssuche im Internet - Suchdienste

2.3 Abfrage- und Berichtssystem

3. Wissensgenerierung - Business Intelligence

3.1 Definition Business Intelligence (BI)

3.2 Executive Information System (EIS)

3.3 Data Warehouse

3.4 Fallbeispiel: Data Warehouse bei der Handelsgruppe Globus

3.5 OLAP und Data Mining

3.6 Anwendung von Business Intelligence: Analytisches Customer Relationship Management (a-CRM)

3.7 Anwendung BI – Learning Analytics

3.8 Data Mining und Business Intelligence am Beispiel Lufthansa

4       Risikomanagement im IT-Bereich

4.1 Übersicht

4.2 Stufen des IT-Risikomanagements

4.3 Ziele

4.4 Risikoanalyse

4.5 Sicherheitsplan - Schutz- und Abwehrmechanismen

4.6 Katastrophenmanagement

4.7    Wissensrisiken

5.      IT-Organisation

5.1 Eigenerstellung oder Fremdbezug von IT-Leistungen (make or buy)

5.2 Einordnung der IT in die Unternehmensorganisation

5.3 Interne Organisation des IT-Bereichs

5.4 Outsourcing

5.5 Offshore Outsourcing

5.6 Application Service Providing (ASP) als Sonderform des Outsourcing

6. IT-Controlling

6.1  Begriff und Erscheinungsformen des IT-Controlling

6.2 Objekte des IT-Controllings

6.3 Instrumente des IT-Controllings

6.4 Kriterien der Wirtschaftlichkeit

6.5    IT-Governance

7.      Strategisches Informationsmanagement (IT-Strategie)

7.1 Prozess der IT-Strategieentwicklung

7.2 Neugestaltung von Produkten

7.3 Neugestaltung der Prozesse

7.4 Neugestaltung des Geschäfts-Netzwerks

7.5 Neugestaltung des Geschäftszwecks

7.6 Ableitung der Wissensziele aus den Unternehmenszielen am Beispiel der TH Deggendorf

8. Grundlagen des Wissensmanagements

8.1 Bedeutung von Wissen für Unternehmen

8.2 Definition des Begriffs Wissensmanagement

8.3 Teilprozesse des Wissensmanagements

8.4 Wissensspirale

8.5 "Soft Factors" - Die Relevanz von psychologischen Faktoren im Wissensmanagement

9       Methodische Unterstützung des Wissensmanagements

9.1 Methoden zur Förderung des Wissensaustauschs und der Wissensnutzung

9.2  Methoden zur Repräsentation von Wissen (Wissensvisualisierung)

9.3    Planungsmethoden

9.4 Organisationsmethoden

10 Bewertungsmethoden von Wissen-(smanagement)

10.1 Das Intellektuelle-Kapital-Modell

10.2 Deduktiv-summarische Ansätze

10.3 Immaterieller Vermögenswertmonitor

10.4 Wissenskapitalindex

10.5 Balanced Scorecard

10.6  Wissensbilanz

10.7 Benchmarking

11 Softwaretechnische Werkzeuge des Wissensmanagements

11.1 Werkzeuge

11.2 Web 2.0 Technologien

11.3 Web 3.0-Systeme oder Wissensbasierte Systeme

12. Wissensmanagementsysteme

12.1 Funktionen von integrierten Wissensmanagementsystemen

12.2 Referenzmodell für die Entwicklung von WMS

12.3 Wissensportale

12.4 Fallbeispiele

12.5  Softwaretechnische Realisierung des Deggendorfer WMS für Studenten

12.6 Wissensmanagement fürs Personal TH Deggendorf

13. Wissensmanagement erfolgreich einführen

13.1 Sensibilisierung für die Notwendigkeit von Wissensmanagement: eine Kurzdiagnose

13.2 Wissensziele fürs Unternehmen

13.3 Wissensmanagement-Kultur als Teil der Unternehmenskultur

13.4 Ansatzpunkte für ein Kulturaudit

13.5 Rollen und Profile in bestehenden Wissensmanagement-Systemen

13.6 Aktionsplan erstellen

13.7 Implementierung von Wissensmanagement

13.8 Leitfaden für Wissensbilanzerstellung für KMU

14. Anwendung: Virtuelle Weiterbildung zur Steigerung des Humankapitals

14.1 Bedarfssog und Technologiedruck für virt. Weiterbildung

14.2. Kategorisierung von Lehrformen [Goertz 2013]

14.4 Erfahrungen an TH Deggendorf mit neuen Lehrformen

14.5 Zielgruppenspezifische virtuelle Kurse

14.6. Qualitätssicherung

14.7  Strategischen Einsatz von E-Learning am Beispiel der  TH Deggendorf

14.8 E-Learning und Wissensmanagement

14.9 Lernen in 3-D-Welten

14.10  Blended Learning interaktiv

14.11 MOOC (Massive Open Online Course)

14.12 Fallstudie BMBF-Projekt Flexicare 50+

14.13 Learning Analytics

14.14 Lernmanagementsysteme

15.    Anwendung „Lernende Organisation“

15.1  Verhalten

15.2 Definition organisationales Lernen

15.3 Voraussetzungen, damit Organisationen lernen

15.4 Weitere  grundlegende Prinzipien des Lernens in Organisationen.

Medien des Kurses

Der Kurs ist in 15 Kapitel aufgeteilt, von denen einige wie Kap. 2. mehrere Unterkapitel haben. Ihnen stehen zu jedem Kap. zur Verfügung

  • Der Kurs ist in 15 Kapitel aufgeteilt, von denen einige wie Kap. 2. mehrere Unterkapitel haben. 
    Ihnen stehen zu jedem Kap. zur Verfügung

    • Internet-Skript als PDF-Dokument und Folien als PowerPoint und PDF
    • Eine beliebige Reihenfolge vom Dreierset: Gestreamter 8-20 minütiger Videos eines Teilkapitels, bei deren Abspielen synchron zu den Folien im Video die Folien am Bildschirm mitblättern, interaktive Kontrollfragen zu diesem Teilkapitel und Videoerklärung der Kontrollfragenlösung

    Chatbot am Anfang. Hier sprechen sie in natürlicher Sprache über die Begriffe und Themen des Kurses.

    Skripte verschiedener Studiengänge und ehemalige Klausuren

    .
 


Zum Kurs https://ilearn.th-deg.de/course/view.php?id=3259
Zuletzt geändert: Mittwoch, 8. Juni 2016, 13:09